Veranstaltung

Wert des Spielens - Online Austausch

Wie entdecken Kinder spielend die Welt

  • Termin:
  • 11.07.2020, 09:30 - 12:00 Uhr
  • Ort:
  • Zoom Videokonferenz
  • Teilnehmende:
  • Kinder- und Müpfegruppenleiter*innen, Aktive in der Arbeit mit Kindern
  • Leitung:
  • Regina Kaufmann (JBN-Bildungsreferentin)
  • Referent*innen:
  • Psychomotoriker und Spieleexperte Michael Passolt
  • Kosten:
  • kostenlos
  • Anmeldung:
  • JBN-Landesstelle, Schmiedwegerl 1, 81241 München
  • Anmeldung bis:
  • 09.07.2020

Wir wollen mit euch online in Beziehung treten – und laden euch für 2,5 Stunden zu einer Videokonferenz über Zoom (Online-Videoseminar) ein. Gerne hätten wir beim JBN Spieleseminar alte Spiele und den Wert des Spielens mit euch direkt erlebt.

Jetzt wollen wir die vielseitigen Kompetenzen unseres Referenten Michael Passolt, Psychomotoriker und Leiter des Instituts für Bewegungsbildung und Psychomotorik, auf diesem Weg nutzen, und uns folgende Fragen zu stellen: Wie lernen Kinder, sich zu entwickeln? Wie geben wir als Gruppenleiter*innen Ihnen Raum, Zeit und Beziehung, um ihre „LernLebensLust“ zu entwickeln? Wann spüren Kinder Selbstwirksamkeit? Warum spielt das eine Kind lieber allein bzw. mit wenigen Kindern, ein anderes am liebsten in einer großen Gruppe? Welche Schritte geht ein Kind mit wachsendem Selbstbewusstsein?

Besonders im Spiel zeigen uns Kinder ganz offen ihre enorme Lern- und Lebenslust. Unsere Aufgabe ist es u.a. sie dabei zu beobachten und uns zu fragen, was sie uns durch die Spiele und Verhaltensweisen zeigen wollen. Denn jedes Kind sollte spüren dürfen: „Das kann ich“ oder „das kann ich noch nicht so gut“. Wir freuen uns, über einen gemeinsamen Austausch und über eure Erfahrungen zu diesem Thema.

Nach eurer Anmeldung erhaltet ihr einen Teilnehmerbrief mit allen wichtigen Informationen zum Login und zur Nutzung von Zoom. Es ist für jeden möglich entweder per Telefon, mit dem Tablet oder dem PC dabei zu sein.

Das Webinar gilt als Baustein (Modul III) der Ausbildung für Gruppenleiter*innen.