Upcycling - Last Minute Weihnachtsideen!

17.12.2018 – Ja, wir wissen, unsere Tipps sind ein Graus für Amazon und Lidl – gut so! Handgemacht, auf den letzten Drücker, up gecycled, bio-vegetarisch und mit viel Liebe kommen unsere Weihnachtsideen zu euch auf den Gabentisch.

1.Schnelle Geschenktüte

Upcyclingtüten als Geschenk- oder als Plätzchenverpackung.

Material: Zeitungspapier, bunte Klebebänder, Schere, Paketschnur, ggf. Transparentpapier

So wird’s gemacht: Papier bzw. Zeitungspapier je nach Verwendungszweck mehrere Lagen in ein beliebig großes Rechteck schneiden z. B. DIN A4

Zuerst die eine dann die andere Längsseite des Papiers zur Mitte hin falten und mit buntem Klebeband fixieren. Dann den unteren Rand etwa 5 cm um falten und wieder auffalten. Für den Boden der Tüte müssen dann die beiden unteren Ecken zur Faltlinie hin eingeknickt und wieder aufgefaltet werden. Nun den oberen Teil des Tütenbodens anheben und flach drücken. Die obere Hälfte des Tütenbodens bis knapp über die Mittellinie umschlagen. Mit dem unteren Tütenboden ebenso verfahren und den fertigen Tütenboden mit Klebeband zukleben. Zum verschließen der Tüten ein Stück vom oberen Rand umknicken mit Klebeband oder Paketschnur verschließen. Wer es nicht verstanden hat, findet auch im Internet Anleitungen dazu.

 

2. Upcycling Weihnachstkarten – Statt WhatsApp Nachricht

Gestalte für deine Liebsten eine persönliche Karte

Material: Blanco Grußkarten, Zeitungspapier, Knöpfe, Wellpappe, Wolle, Bänder, dünne Zweige, Knöpfe, Locher, Klebstift

So wird’s gemacht: Entweder man kauft fertige Blanco Weihnachtskarten oder man bastelt die Kartengrundlage selbst aus dickerem Papier, Karton, Verpackungsmaterial, Deckblatt von Zeitschrift oder verstärktem Zeitungspapier… der Gestaltung der Frontseite sind keine Grenzen gesetzt. Wollfaden in Form eines Christbaumes durch die Frontseite ziehen, Ästchen als Christbaum aufkleben, aus Zeitungspapier Streifen reißen und ein Bäumchen gestalten, Knöpfe als Weihnachtkugeln entfremden. Abgebildet seht Ihr ein paar Darstellungsformen. Viel Spaß beim basteln, schreiben und verschicken.

 

Weihnachtsideen aus der Küche

1. Bio-Kochbox mit deinem persönlichen Lieblings-Veggie Rezept

Hier eine Idee, die deinen Freunden oder deiner Familie Lust und Laune am Kochen schenkt. Mit vegetarischen und biologisch erzeugten Zutaten kannst du zudem was für den Tier- und Klimaschutz tun und den ein oder anderen vielleicht für diese Art der Ernährung begeistern.

Material: Holz- oder Papierkiste (Obstkiste), schönes Tuch oder Geschirrtuch als Geschenk zum Auskleiden der Kiste, Selbst gestaltetes und geschriebenes Rezept, alle Zutaten in den richtigen Mengen

So wird’s gemacht: Zuerst suchst du dir dein Lieblings-Veggie Rezept und schreibst das Rezept und die Zubereitung auf ein schön gestaltetes Papier. Toll ist natürlich noch eine persönliche Geschichte oder ein gemeinsames Erlebnis, das du mit diesem Gericht verbindest.

Danach stellst du alle benötigten Zutaten in die Kiste. Gewürze, Öle usw. kann man auch in kleinere Tütchen oder Flaschen umfüllen.

Lebensmittel, die gekühlt werden müssen kannst du mit einem Kühlakku umwickeln.

 

2. Bratapfel-Marmelade aus den Schrumpel-Äpfeln vom Herbst

Bratapfel-Geruch – der Inbegriff an Kindheitserinnerungen und Weihnachten. Vielleicht ward ihr ja im Herbst fleißig und habt die vielen Äpfel aus diesem Jahr gesammelt und gelagert. Um Weihnachten rum ist auf jeden Fall mal Zeit, diese Lageräpfel mal durch zu schauen und die schlechten zu entsorgen. Viele davon dürften aber bei der richtigen Lagerung und Sorte noch einwandfrei sein. Für die Äpfel, die nur nicht mehr so knackig sind haben wir eine tolle Idee, die ihr auch als Geschenk unter den Baum legen könnt.

Zutaten:

  • 1 kg Äpfel
  • 1 EL Honig
  • 300ml Apfelsaft
  • 3 Zimtstangen oder 1 TL Zimtpulver
  • 2 Sternanis
  • Saft einer Zitrone
  • Wer mag (Marzipan, Rosinen oder Nüsse)
  • 500 g Gelierzucker 2:1

So wird’s gemacht:

Äpfel verlesen, schälen und in Stücke schneidern. Den Honig in einem Topf karamellisieren lassen und die Apfelstücke hinzugeben. Den Apfel- und Zitronensaft sowie Zimt und Anis hinzugeben. Wer mag kann der Marmelade mit Rosinen, Marzipan oder Nüssen noch eine extra Portion Weihnachten verpassen.

Lasse die Marmelade so lange köcheln, bis die Äpfel zerfallen. Zum Schluss den Gelierzucker dazu geben, kurz aufkochen lassen und das Ganze in sterile Gläser verfüllen.

Mit schönem Etikett, Schleife und Tannengrün schaut’s auch noch so gut aus wie es schmeckt.