Mit spannenden Filmen die Welt retten

12.11.2018 – 26 Jugendliche, eine Mission: mit selbst erstellten Videos auf Umweltthemen aufmerksam machen. Wie sie sich hinter und vor der Kamera engagieren und welch großes kreatives Potential sie dabei entwickeln, seht ihr in den vier eindrucksvollen Filmen.

Zunächst stand ausgiebiges ken­nenlernen und ein Filmabend passend zum Thema auf dem Programm. Schnell spru­delten die ersten Ideen, die dann gemeinsam zu spannenden Geschichten für ihre Filme entwickelt wurden. Und dann war es für die vier Teams so weit: Die Rollen - hinter und vor der Kamera - wurden verteilt und sie konnten endlich mit Kamera, Stativ und Tonangel los­ziehen. Während ein Team im Gebäude einen Seminarraum in ein Nachrichtenstudio verwandelte und ein anderes Team an einem See drehte, versuchte ein weiteres Team die Privatisierung des Wassers in einer Region zu thematisieren. Bei den benötigten Kostümen, dem ausschmücken der Geschichten oder beim Aufbau der Drehorte mangelte es nicht an Kreativität und Improvisationskunst.

Nicht jede Szene klappt auf Anhieb: Mal war die Technik nicht richtig abgestimmt, mal wollten die Worte nicht in der richtigen Reihenfolge heraus. Am Schnittplatz wurden die ein­zelnen Aufnahmen am Computer in der richti­gen Län­ge und Reihenfolge zu einem Film zu­sammen­ge­setzt. Den Ab­schluss die­ses Ferien-Seminars bil­dete die Präsentation der Kurzfilme. Die JBN führte das Seminar in Zu­sammenarbeit mit der Jugend­bildungs­stätte Waldmünchen durch. Dank geht ans die Teilnehmer*innen und an das Leitungsteam Uwe Reuter, Jürgen Riedl, Nina Kunze, Clara Scharl und Jakob Satter.

Die eindrucksvollen, geistreichen Filme könnt ihr hier anschauen: https://www.youtube.com/channel/UCViMvquVEhmG58Hk_7DAQYg