JBN erteilt Glyphosat eine klare Absage

17.03.2016 – Vom 11. - 13. März fand die Frühjahrs-JVV in Wittibsmühle bei Moosburg statt. Sie stand ganz im Zeichen der aktuellen EU Abstimmung zum riskanten Wirkstoff Glyphosat.

Bei der Jugendvollversammlung sprachen sich die Jugendlichen eindringlich gegen dieses gefährliche Spritzmittel der Landwirtschaft aus. Die Angst vor einer Krebserkrankung muss von den Entscheidungsträgern ernst genommen werden. Bundeslandwirtschaftsminister Schmid muss bei der anstehenden EU Abstimmung gegen die Wiederzulassung von Glyphosat stimmen. Eine Enthaltung, wie bei der Probeabstimmung ist unverantwortlich. Außerdem darf nicht weiter hinter verschlossenen Türen unter dem Ausschluss der Öffentlichkeit verhandelt werden. Insbesondere wenn es um Krebsverdacht geht.

Denn Glyphosat betrifft uns alle: Es findet sich in unseren Körperflüssigkeiten, in unserem Essen und im Bier, es zerstört unsere heimische Pflanzen- und Tierwelt. Die Bewertungsgrundlagen, die Studien der Industrie, müssen umgehend offen gelegt werden! Sonst werden Monsanto und Co. ihre Geschäftsinteressen durchsetzen.

Gib deine Stimme ab und lasse keine Glyphosat-Wiederzulassung zu: https://aktion.bund.net/keine-glyphosat-wiederzulassung