Fotoaktion zur BMW Hauptversammlung: Keine Steuergelder für Klimakiller!

12.05.2021 – 12.05.2021 - Die BUNDJugend Bayern war Teil einer Protest- und Fotoaktion in der Nähe des BMW Hauptgeländes in München, um gegen SUVs und die Ausschüttung von Gewinnen an Aktionär*innen des Konzerns zu protestieren.

JBN Ehrenamtliche protestieren gegen SUVs und die Ausschüttung von durch Steuern geförderte Gewinnen an BMW-Aktionär*innen

Zur BMW-Hauptversammlung in München forderten der Dachverband der Kritischen Aktionärinnen und Aktionäre, der BUND Naturschutz Bayern, die Jugendorganisation BUND Naturschutz (BUNDJugend Bayern, JBN) und Attac Deutschland, keine durch Steuergelder geförderten Gewinne auszuschütten und stattdessen Maßnahmen für die überfällige Mobilitätswende einzuleiten.

Unsere Kernbotschaft: BMW ist mit der Konzentration auf überdurchschnittlich große, schwere und leistungsstarke PKW, insbesondere die klimaschädlichen SUVS, auf die anstehenden Herausforderung nicht gut vorbereitet. Auch täuschen Plug-in-Hybride Klimaschutz nur vor und Gewinnausschüttungen, gesponsert von Steuerzahler*innen, spricht nicht für gesellschaftlich verantwortungsvolles Handeln.

Die genannten Verbände luden deshalb zu einer Fotoaktion kurz vor Beginn der Online-Hauptversammlung von BMW ein. Unter Einhaltung aller Covid-19-Auflagen haben wir eine Bildaktion auf der begrünten Verkehrsinsel zwischen BMW-Welt und BMW-Museum umgesetzt und eine entsprechende Mitteilung an die Presse geschickt.

Wenn auch du an künftigen Aktionen im Rahmen unserer #vollgasgegenSUV Kampagne teilnehmen willst, melde dich gerne bei bebb@jbn.de