Das JBN Gruppenleben im Jahreskreis

13.07.2021 – Die Einbettung der JBN Gruppenstunden in den immer wieder kehrenden Rhythmus der Jahreszeiten mit den zahlreichen Festen, Bräuchen und Ritualen, wie beispielsweise zu Erntedank oder zur Sommersonnenwende, ist für Kinder, aber auch uns Erwachsenen, von großer Bedeutung. So können wir mit dem „Fluss“ des Jahres leben. Ideen für die Planungen in eurer Gruppe jetzt oder nach den Sommerferien, in Hinblick auf das Feiern und Erleben dieser Feste mit bestimmten Ritualen, wollen wir euch ganz praktisch an die Hand geben.

Das ausgearbeitete Skript: Jahreskreisfest mit Kindern feiern (Dokument zum Download) von Conny Schlott, Wildnis- und Erlebnispädagogin und Leiterin eines Waldkindergartens, gibt zahlreich Hintergrundinformationen, Anregungen und ganz praktische Umsetzungsmöglichkeiten, wie ihr mit den Kindern gemeinsam Jahreskreisfeste gestalten könnt.

Lange Zeit war es selbstverständlich und notwendig, sich dem Rhythmus der Natur anzupassen, bzw. der Zeitqualität zu folgen. Auch heute noch mit den äußeren Gegebenheiten zu leben ist ein wunderbares Geschenk von Freiheit, Unbeschwertheit, aber auch Sicherheit.

Wie die Natur durch unsere Jahreszeiten beeinflusst wird, so ist auch unser Körper eingebunden in diesen Rhythmus der Jahreszeiten, des Mondes, der Erde und der Planeten. Wenn wir diesen Rhythmus leben und unseren Kindern mitgeben dürfen, können wir verstehen, dass alles seine Zeit hat. Es gibt eine Zeit zum Arbeiten, eine Zeit zum Geschehen lassen, eine Zeit, in der wir sähen, eine Zeit, in der wir hegen, und eine Zeit, in der wir ernten. Es gibt passive und aktive Zeiten. Auch unser Leben selbst ist in verschiedene Phasen eingeteilt: vom entdeckungsfreudigen Kleinkind, suchenden Jugendlichen, inspirierten jungen Erwachsenen, zur gereiften Persönlichkeit, um schließlich im Lebensabend der gelassene, ältere Mensch zu werden, der wieder zurück in die Zufriedenheit des Augenblicks kommt.

Wenn wir gemeinsam mit den Kindern in den JBN Gruppenstunden in der im Moment vorherrschenden Jahreszeitenqualität leben, Rituale feiern, Spiele spielen, entsprechende Geschichten und Märchen erzählen, fühlen wir uns eingebunden in die Jahreszeiten mit ihren 4 Sonnen- und 4 Mondfesten, die den Himmelsrichtungen zugeordnet sind.

Es gibt 4 Sonnenfeste, die präzise nach dem Stand der Sonne festgelegt sind:

  • Wintersonnenwende am 21.Dezember, Weihnachten, Feier der Geburt des Lichtes (Norden)
  • Frühjahrs Tag- und Nachtgleiche am 21.März, Ostara, Ostern (Osten)
  • Sommersonnenwende am 21.Juni, Sonnwend, Johannistag (Süden)
  • Herbst Tag- und Nachtgleiche am 21. September, Erntedank (Westen)

Es gibt 4 Mondfeste, die sich nach den Zeichen der Erde richten, dem jahresbedingtem Zyklus und dem Mondstand und haben somit einen Spielraum:

  • Imbolc zunehmender Mond, um den 1. Februar, Lichtmess (Nordosten)
  • Beltaine Vollmond, um den 1.Mai, Pfingsten (Südosten)
  • Lugnasadh abnehmender Mond, um den 1. August, Maria Himmelfahrt, Lammas (Südwesten)
  • Samhain Neumond, um den 1. November, Allerheiligen (Nordwesten)

Wir wünschen euch viel Entdeckerfreude beim Erleben der Jahreszeiten mit ihren jeweiligen Zeitqualitäten. Wenn Fragen offen bleiben, könnt ihr euch gerne bei Regina Kaufmann: kaufmann@jbn.de melden.