Durchsuche unser Wissen

Zur Startseite

Mitmachen

Kinder & Müpfe

Müpfe (12-15 Jahre)

Themen

Corona-Update der JBN

Hier findest du regelmäßig Updates zu den Corona-Maßnahmen in der Jugendarbeit und der JBN. Besonders wichtig ist dieses Update für Gruppenleiter*innen und Teamer*innen.

Gesundheitsschutz- und Hygienekonzept
der Jugendorganisation Bund Naturschutz in Bayern e.V.

Stand 23.6.2022

Einleitung
Dieses Konzept ist als Handlungsgrundlage für alle ehren- und hauptamtlichen Aktiven bei Veranstaltungen der Jugendorganisation Bund Naturschutz in Bayern erstellt.
Jugendarbeit lebt vom gegenseitigen Vertrauen und der persönlichen Nähe. Wir bitten alle Verantwortlichen die Inhalte des Konzeptes zu beachten und umzusetzen.


Bitte haltet Euch vor Eurem Treffen / vor Eurer Veranstaltung hier auf dem Laufenden über die gültigen JBN-Schutzkonzepte. Sollten vor Veranstaltungsbeginn von höherer Stelle (Bund, Land, Unterkunft, …) doch noch weitergehende Regeln in Kraft treten, so gelten diese selbstverständlich. Meldet Euch gerne jederzeit bei Fragen oder Unterstützungsbedarf bei Eurer Ansprechperson im Hauptamt.

Corona-Regeln bei Veranstaltungen
•    Personen, die COVID 19 kompatible Symptome (v.a. respiratorische Symptome jeder Schwere, unspezifische Allgemeinsymptome, Geruchs- und/oder Geschmacksbeeinträchtigungen) aufweisen oder ein positives Schnelltest-Ergebnis haben, können an der Veranstaltung nicht teilnehmen
•    Obwohl derzeit keine Testpflicht besteht, bitten wir alle Teilnehmer*innen und Teamer*innen, am Tag der Anreise einen Test zu Hause durchzuführen.
•    Empfehlung: Wenn draußen möglich, dann draußen!
•    Regelmäßiges Lüften des Veranstaltungsraumes (mindestens 10 Minuten je volle Stunde)
•    Auf Methoden mit Körperkontakt verzichten


Maskenregeln
•    Draußen keine Maske
•    Die Jugendarbeit basiert auf einer guten Kommunikation untereinander und kann natürlich besser ohne Masken durchgeführt werden. Zu Beginn einer Indoor-Veranstaltung sollte vereinbart werden, ob die Veranstaltung mit oder ohne Masken durchgeführt werden soll.
•    Alle Teilnehmer*innen und Teamer*innen dürfen auf Wunsch und zu ihrer eigenen Sicherheit Masken tragen, unabhängig von der Entscheidung der Gruppe.


Infektionsverdacht - Ablauf und Meldung

•    Wenn während des Angebots bei Leiter*innen oder Teilnehmer*innen ein Verdachtsfall durch positiven Test oder Krankheitssymptome aufkommt, muss umgehend gehandelt werden. Um hier Handlungssicherheit zu haben, sollte vorab eine Person bestimmt werden, welche notwendige Entscheidungen trifft und ggf. weitere Maßnahmen und die Meldung an das Gesundheitsamt veranlasst. Wichtig: wenn man als Leiter*in die Veranstaltung abbrechen muss, dann muss ggf. jemand als Ersatzleiter*in organisiert werden. Um hier mit Blick auf die Aufsichtspflicht einen Sicherheitspuffer zu haben, sollten Leiter*innen-Betreuungsschlüssel nicht zu knapp berechnet werden und ggf. von Beginn an zusätzliche Personen als Leiter*innen eingeplant werden.

•    Erhält eine Person ein positives Testergebnis während des Angebots oder Symptome, die eine Infektion vermuten lassen, dann ist diese Person umgehend von den anderen Teilnehmenden zu isolieren und sollte umgehend, möglichst isoliert, die Heimreise antreten bzw. werden die Erziehungsberechtigten der getesteten Person umgehend informiert und darum gebeten, die Heimreise der getesteten Person zu organisieren. Die Person muss sich von offizieller Stelle mit einem PCR Test testen lassen.