Durchsuche unser Wissen

Zur Startseite

Mitmachen

Themen

Für eine echte Mobilitätswende!

BUNDjugend-Wochenende für eine klimagerechte Verkehrspolitik und gegen das Greenwashing der IAA

16.09.2021

Vom 10. bis zum 12. September sind wir mit 100 BUNDjugendlichen aus ganz Deutschland auf dem Campingplatz THE TENT in München zusammengekommen. Bunt, fröhlich und lautstark haben wir uns mit der Mobilität der Zukunft beschäftigt und gegen die IAA mit ihrer Greenwashing-Kampagne demonstriert.

Freitagabend sind BUNDjugendliche aus dem ganzen Bundesgebiet nach München angereist. Von der massiven Polizeipräsenz in der Stadt haben wir uns nicht abhalten lassen, obwohl leider auch Aktive unseres Verbands unverhältnismäßig stark kontrolliert wurden.

Beim Lagerfeuer und einem Tanzworkshop haben wir uns auf die Demonstration am Samstag vorbereitet. Hier waren wir dann auf Rädern und zu Fuß laut, bunt und fröhlich präsent. Als Auftakt brachen Aktive aus einem SUV hervor, den wir aus Pappkartons gebaut hatten, und tanzten zu unserem Demosong. Bei der Laufdemo hat unser BUNDjugend-Block die Führung übernommen, und mit Sprechchor, guter Laune und Musik Stimmung gemacht. Auch auf der Raddemo waren unsere Tandems, Lastenräder, Banner und Schilder nicht zu übersehen!

Unser Bundesvorstand Moritz Trapp und Landesvorstand Jonathan Kolb haben in ihrer Rede deutlich gemacht, weshalb wir gegen die IAA auf der Straße sind. Wir fordern „eine geschlechter- und generationengerechte, eine antirassistische, dekolonialisierte und inklusive, eine grundlegende und klimagerechte Mobilitätswende“. Die IAA hingegen steht für ein veraltetes Verständnis von Mobilität, das Menschen ausschließt und unsere Zukunft bedroht. „Das Auto darf kein Selbstzweck sein. Trotz milliardenhoher Steuergelder für Straußenaus- und neubau ist die Mobilität in den letzten 16 Jahren CDU-Kanzlerschaft weder klimafreundlicher noch gerechter geworden. Und das reicht noch nicht? Jetzt wird auch der öffentliche Raum hergegeben für den Profit der Klimasünder?“ Nein, das lassen wir uns nicht bieten. „Wir fordern, dass junge Menschen aktiv beteiligt werden, wenn es um Entscheidungen geht, die unsere Zukunft betreffen“. Wir stehen auf der Straße, „weil wir wütend sind. Wir sind wütend über die immergleiche lobbygesteuerte Politik, die in allen Dingen den gesellschaftspolitischen Wandel blockiert. Wir sind heute wütend und gemeinsam hier, weil ein „Weiter so“ nicht in Frage kommt! Weil ein Weiter so schon heute unsere Existenz bedroht und die Existenz von Millionen Menschen, vor allem im globalen Süden zerstört! Die Klimakrise ist schon da, wir brauchen keine IAA“

Nachmittags gab es Workshops zu E-Mobilität, die eben nicht die alleinige Antwort auf die Probleme der aktuellen Verkehrspolitik ist, Siebdruck, und die Möglichkeit, das eigene Engagement zu reflektieren. Später am Abend diskutierten uns Anton Hofreiter (Bündnis90/Die Grünen) und Julian Ziegelmeier (Die Linke) mit uns zur Gerechtigkeitsfragen und Mobilität in Städten. Zum Ausklang haben wir bei einer Silent Disco die Nacht durchgetanzt.

Danke an alle Teilnehmer*innen. Als BUNDjugend und mit 25.000 Menschen auf den Demos haben wir ein klares Zeichen gesetzt gegen die Autolobby-Show der IAA und für eine klimagerechte Verkehrswende!