Naturtagebuch

Manfred Mistkäfer der Naturforscher

Das JBN Naturtagebuch - Abenteuer Natur

Durch Wiesen und Wälder streifen, die Veränderungen des Lieblingsbaumes beobachten, eine Raupe beim Verpuppen begleiten. Die Natur mit ihrer Vielzahl an Tieren und Pflanzen steckt voller Überraschungen und Geheimnisse. Kinder müssen nicht weit gehen oder lange suchen, um Spannendes in der Natur zu finden. Sie sind wahre Entdecker und stecken voller Phantasie und Kreativität. Die Natur bietet den Raum dies auszuleben.

Der Naturtagebuch Wettbewerb der Jugendorganisation BUND Naturschutz regt Kinder dazu an die Natur zu entdecken, zu erforschen und bietet gleichzeitig die Möglichkeit das Erlebte durch phantasievolle Gestaltungsideen festzuhalten. Jedes Naturtagebuch wird dabei eine wertvolle Schatztruhe, gefüllt mit Erlebnissen, persönlichen Empfindungen und kleinen Kunstwerken.

Das JBN Naturtagebuch - Lebendigkeit und Teamgeist

Elementare Naturerfahrungen und Staunen über die Naturphänomene machen Spaß und fördern emotionale Bindungen zur Natur. Dabei lernen die Kinder einen respektvollen und achtsamen Umgang mit der Natur. Das Erlebnis in der Gruppe fördert den Teamgeist aber auch die Selbstreflexion.

JBN Naturtagebuch

Das JBN Naturtagebuch - Lebendigkeit und Teamgeist

Der Naturtagebuch Wettbewerb lädt Kinder ein, ein Stück ihrer Umgebung genau unter die Lupe zu nehmen und die gesammelten Erfahrungen und Entdeckungen festzuhalten.

Wer kann teilnehmen?
Kinder bis 14 Jahre: Gemeinsam als JBN Kinder- oder Müpfegruppe, als Kindergartengruppe oder Schulklasse aber auch als Familie, unter Freunden oder einzeln.

Wie?
Der Individualität bei der Gestaltung des Tagebuchs sind keine Grenzen gesetzt
•    Aufschreiben, Malen und Zeichnen
•    Fotografieren, Basteln, Experimentieren
•    Fotogeschichte, Naturdokumentationsfilm
•    Fundstücke und Pflanzen sammeln

Wo und Was?
Es gibt unzählige Beobachtungsmöglichkeiten. Die „Wildnis um die Ecke“ ist näher als man denkt.

•    Im (JBN/BN) Garten eine Schmetterlingswiese oder Bienenweide aussähen und pflegen
•    Insektenfallen bauen und auswerten
•    Am Waldrand ein einzelnes Lebewesen beobachten, klein wie eine Eintagsfliege oder groß wie ein Baum
•    Regenwürmer, Raupen oder Heuschrecken am Fensterbrett halten

Wie lang und wie oft?
Es kann jederzeit mit dem Naturtagebuch begonnen werden. Einsendeschluss ist der 31.10. jeden Jahres. Je häufiger die Beobachtung stattfindet, desto enger wird der Bezug zum Thema. Bewährt sind Regelmäßigkeit und die genaue Beobachtung. Es kann aber auch eine Aktion über einen kurzen Zeitraum oder ein einzelnes Erlebnis festgehalten werden.

Tipp!

Ein jahreszeitlich angepasstes Rätsel hilft Kindern etwas Neues zu entdecken: Trägt der Baum Früchte? Wie viele Blattfarben kannst du finden? Wie dick ist sein Stamm? Aus den Samen werden Keimlinge nachgezogen.

Naturtage

Das JBN Naturtagebuch - Wettbewerb und Preisverleihung

Beim Wettbewerb wird jedes Naturtagebuch mit einem Preis belohnt. Die besten Naturtagebücher werden bei der Preisverleihung in München vom Maskottchen „Manfred Mistkäfer“ im Herbst jeden Jahres geehrt. Allen Teilnehmer*innen wird nach der Preisverleihung ihr Naturtagebuch zurück gesendet.

Das JBN Naturtagebuch - Information

Wer möchte kann sich gerne jederzeit unter www.jbn.de/termine mit seinem Naturtagebuch anmelden. Dann können wir entsprechendes Begleitmaterial zur Unterstützung bei der Umsetzung des Naturtagebuchs zusenden.

Fragen von A wie Anmeldung bis Z wie Zitronenfalterbeobachtung werden wir gerne beantworten.

Lade dir den Naturtagebuch-Flyer herunter und erhalte alle wichtigen Informationen auf einen Blick.

Tipps rund um den Wettbewerb und das Manfred Mistkäfermagazin findest du auf: www.naturtagebuch.de.
Manfred Mistkäfer freut sich auf dein Tagebuch!

Manfred Mistkäfer - Magazin

Das Manfred Mistkäfer Mitmach-Magazin erscheint begleitend zum Naturtagebuch Wettbewerb.

Im Mitmach-Magazin erfahren die Kinder unter anderem wie man Fledermäuse beobachten kann, warum schlafende Vögel nicht vom Baum fallen, ob der Tausendfüßler tatsächlich tausend Füße hat, wie Wellen entstehen und es gibt jede Menge Tipps, was man in der Natur alles entdecken kann. 

Natürlich gibt es im Magazin auch Basteltipps, Rätsel, Witze, Forschergeschichten, Spiele und jede Menge Spaß!!

Hier ein Blick ins Magazin: http://www.naturtagebuch.de/php/home-virtuelles_probeheft.php

Ansprechpartner*in

Bei Fragen rund um das Thema Naturtagebuch ist unsere Bildungsreferentin Regina Kaufmann eure direkte Ansprechpartnerin.

Zitate

„Bei Gefahr faltet der Schmetterling seine Flügel auseinander, dass der Feind denkt: Wer glotzt mich mit so großen Augen an?“ // Pascal, 12 Jahre

„Manchmal stellen die Wanzen sich tot. Sie legen sich auf den Rücken und wenn man sie berührt, dann krabbeln sie wieder munter herum.“ // Marc, 9 Jahre

"Als ich heute die Amseln beobachtet habe, wollte ich sie fotografieren, doch ich habe sie verscheucht. Jetzt muss ich aufpassen, dass ich sie nicht öfter verscheuche, denn sie merken sich das und geben nach dem dritten Mal das Nest auf.“ // Leonie, 10 Jahre

"Es hat wieder geschneit, aber dieses mal stärker und der Schnee bleibt richtig am Moos der Baumrinde hängen. Man meint, der Baum trägt einen Bart.“ // Andreas, 10 Jahre

Naturtagebuch - Macht Neugierig

Abwechslung schaffen

Gruppenstunden begeistern Kinder durch Abwechslung und vielfältige Erlebnisse. Ein bestimmtes Thema über mehrere Monate als Hauptelement für alle spannend zu halten, ist daher nicht einfach. Jede Woche ein anderes Thema anzubieten, liefert aber nicht unbedingt einen höheren und nachhaltigeren Lern- und Erlebniswert. Für das Naturtagebuch könnte daher die Wahl eines übergeordneten Themas sinnvoll sein, in dem sich viele kleinere Projekte mit ganz unterschiedlichen Schwerpunkten verwirklichen lassen. So können an einer Hecke an einem Sommertag unzählige Tierarten wie Spinnen, Schmetterlinge, Wanzen und Vögel beobachtet, im Herbst aus ihren Früchten leckere Marmelade gekocht, im Frühling aus ihren Blüten bunte Collagen geklebt und natürlich jederzeit um sie herum getobt und gespielt werden.

Neugier wecken

Jedes Kind sollte die Möglichkeit haben, seine eigenen Vorlieben durch das Projekt verwirklichen zu können. Bei einem gemeinsamen Brainstorming“ kann jede/r äußern, was er oder sie sich zu einem bestimmten Oberthema vorstellen könnte. Während der eine lieber die Tiere oder Pflanzen eines Teichs keschern und kennen lernen möchte, will ein anderer ein Floß bauen und schwimmen lassen, die Wasserqualität bestimmen oder den Teich malen. So kann man sich vielleicht darauf einigen, zu jedem Termin eine der vorgeschlagenen Aktionen zu machen oder die Gruppe teilt sich in Kleingruppen, die das Thema je nach Neigung unterschiedlich bearbeiten und fügt die Teilprojekte dann zu einem gemeinsamen Naturtagebuch zusammen.

Selbstbewusstsein fördern

Ich hab die Spinne in meiner Hand gehalten! Wir haben ein Nest entdeckt! Meine Sonnenblume ist am größten geworden! Heute haben wir gemacht, was ich vorgeschlagen habe! Unser Naturtagebuch hat eine Auszeichnung bekommen! Die Durchführung des Projektes bietet den Kindern zahlreiche Gelegenheiten für Erfolgserlebnisse, die zum Weitermachen motivieren, das Selbstbewusstsein einzelner Kinder, aber auch den Stolz und Zusammenhalt der ganzen Gruppe fördern.

Spannung erzeugen

Themen, bei denen ein Entwicklungsprozess beobachtet wird, sorgen für einen Spannungsfaktor zwischen den einzelnen Gruppenstunden. Die Beobachtung von Schmetterlingskästen oder Vogelnestern wird z. B. die Frage wecken: Ist das Ei bei nächsten Mal geschlüpft, die Raupe verpuppt, der Vogel flügge oder der Schmetterling entfaltet? Auch Experimente eignen sich gut, um Spannung zu erzeugen. So können Kleingruppen Pflanzen in unterschiedlicher Erde oder in verschieden Dichten anpflanzen und beobachten, wie sich die Pflanzen unter den verschiedenen Bedingungen entwickeln.