Im September: Irrfahrten der Landwirtschaft!

24.07.2012 – Mit kultigen Kleinbussen, mit viel guter Laune und guter Musik wird die JBN eine Wochenende lang im die landwirtschaftlichen Irrwege in Bayern verfolgen. Kurz vor dem traditionellen Erntedankfest ist der ideale Zeitpunkt die Wirren moderner Landwirtschaft zu ergründen und beispielsweise Bio- und konventionelle Hühnerzucht zu vergleichen. Zum Programm:

Wie geht’s los?
Am Freitag den 21.09. wird die Bund-Naturschutz Expertin für Landwirtschaft Marion Ruppaner im EineWeltHaus München (10 Minuten vom Hbf München) eine Einführung zum Thema vortragen! Anschließend werden dort die Busse bestiegen, ein letztes Mal der Zivilisation ins Angesicht gesehen und los gekurvt: 500 km Irrfahrten der Landwirtschaft!


Welche Stationen sind geplant?
Sepp Baur
s Bioeiererzeugung ist die erste Station am Freitagabend. Dort wird das Huhn begutachtet und die Methoden der biologischen Hühnerzucht erklärt. Mit etwas Glück gibt es vor Ort auch eine Besichtigung konventioneller Hühnerzucht. Doch nach den jüngsten Skandalen ist es nicht ganz so leicht einen konventionellen Züchter zu einer Führung zu bewegen. Wir werden sehen, wer sich traut!


Anschließend geht’s zu Sepp Strohhofer nach Mengkofen. Dort ist die Übernachtung geplant und der Landwirt Sepp Strohhofer wird eine Hofführung geben.


Am Samstag geht es dann weiter zur Brauerei Lammsbräu: Brauereiführung ist angesagt! Herr Menner von Lammsbräu wird über Hopfen und Malz, deren biologische und regionale Produktion, das Mälzen und Brauen referieren. Nach einer kurzen Besinnung, ob des Gebots der Reinheit im Kloster Plankstetten, geht’s abends nach Aichach. Bei den Kreppolds in Aichach wird gemeinsam regional und bio gekocht. Die Landwirte Kreppold sind Direktvermarkter – es wird also wirklich sehr regional und sehr bio gekocht werden, an diesem Samstag!


Der Sonntag  steht nach der gewonnen Erfahrung im Zeichen der Wissenschaft. Dr. Anita Idel, die schon am Weltagrarbericht mitgeschrieben hat, wird bei den Wartaweiler-Gesprächen referieren und diesen hochkarätigen Vortrag werden wir uns nicht entgehen lassen!


Insgesamt:
Nach insgesamt 500 Kilometern Irrfahrten der Landwirtschaft und sieben Stationen an einem Wochenende, wirst du die Bayerische Landwirtschaft mit anderen Augen sehen. Und natürlich jede Menge Spaß, Musik und Köstlichkeiten genossen haben!


Also melde dich lieber gleich unter info@jbn.de an! Die wesentlichen Daten der Irrfahrten findest du auf der Veranstaltungsseite nochmals zusammengefasst.