Globaler Streiktag – Die JBN ruft zur Beteiligung am 20. September auf

24.08.2019 – Der 20. September könnte der größte Klimastreik aller bisherigen werden: An diesem Tag werden nicht nur Schüler*innen, sondern Menschen aller Generationen ihre Arbeit niederlegen. Wir rufen alle JBN-Mitarbeiter*innen und JBN-Aktiven auf sich an den Streiks zu beteiligen. #AlleFürsKlima

Der Tag ist nicht zufällig gewählt. Es ist der Freitag vor dem Klima-Sondergipfel, zu dem UN-Generalsekretär Antonio Guterres die Staats- und Regierungschefs eingeladen hat. In Deutschland ist es ein entscheidender Tag für die Klimapolitik. Das Klimakabinett der Bundesregierung will an diesem Tag wesentliche Entscheidungen treffen, um sicherzustellen, dass Deutschland seine Klimaziele erreicht. 

Globaler Streiktag soll noch größer werden 

Die Forderungen sind klar: Wir fordern einen gerechten und konsequenten Klimaschutz und die Einhaltung des Pariser Klima-Abkommens. Dafür braucht es mehr, als den Streik von Schüler*innen, Azubis und Studierenden – alle Generationen sind gefragt. Jahrzehntelanges Warnen von Wissenschaftlern vor der Klimakatastrophe hat die Politik nicht dazu bewogen, zu handeln und entscheidende Schritte einzuleiten. Deshalb soll dieser Streiktag noch größer werden als alle bisherigen. Damit etwas passiert, braucht es eine lautstarke Gesellschaft. In ihrem Aufruf schreiben die FfF-Organisatoren: „Am 20.9. tragen wir die Klimakrise auf Straßen - von Schulen, Betrieben, Seitenstraßen, Küchen, Geflüchtetenheimen, Büros und Kindergärten, von Behindertenwerkstätten, von Händen und Herzen auf die Straße. Hunderttausende Menschen werden streiken, viele nehmen sich frei oder verlängern ihre Mittagspausen, überall wird es #FridaysForFuture geben.“ 

Die JBN ruft ihre Aktiven auf an den Streiks teilzunehmen

Lasst uns am 20. September gemeinsam auf die Straße gehen! Wir werden laut fürs Klima. #AlleFürsKlima 

Wir rufen alle Aktiven und Ortsgruppen der Jugendorganisation BUND Naturschutz auf: Schließt euch den Protesten an, egal in welcher Stadt oder in welchem Ort. Werdet kreativ, überlegt euch spannende Aktionen und begeistert andere damit.

Wenn du nach München kommen willst

Wir treffen uns um 11.30 am Königsplatz bei den BUND-Jugend Bannern.

Kommt bitte in bayerischer Tracht (wenn es euch möglich ist). Damit wollen wir den regionalen Bezug herstellen. Nicht nur der Regenwald muss geschützt werden, Klimaschutz beginnt bei uns vor Ort!

Wer keine Tracht organisieren kann, hat die Möglichkeit sich vor der Demo ein Schild mit dem eigenen Wohnort zu gestalten. Auch hiermit kann Regionalität ausgedrückt werden. Eine unserer Hauptforderungen an diesem Tag wird der sofortige Kohleausstieg sein. Diese Transparente und Schilder werden wir vorbereiten.

Die Demo wird in München bis ca. 16.00 Uhr dauern. Bitte erkundigt Euch selbst, wann und wo die anderen Demos in ganz Bayern stattfinden und gebt die Infos an Freunde und Bekannte weiter. Wir wollen mit diesem Streiktag ein eindrucksvol