Earth Overshoot Day - Trauerzug in München

07.09.2020 – Am 22.08.2020 war Earth Overshoot Day! Um darauf aufmerksam zu machen, waren wir gemeinsam mit Greenpeace, Extinction Rebellion und Parents for Future in München auf der Straße.

Earth Overshoot Day oder Welterschöpfungstag bezeichnet den Tag im Jahr, an dem alle Ressourcen verbraucht sind, die uns für ein Jahr zur Verfügung stehen. Alles was darüber hinaus verbraucht wird, gefährdet unsere natürliche Lebensgrundlage, da die Erde nicht in der Lage ist, die Menge an Ressourcen im selben Zeitraum zu regenerieren.

„Wir leben ab heute wieder mal für mehrere Monate auf Pump – den Preis zahlen wir mit unserer Zukunft und der Zukunft nachfolgender Generationen!“ so Julia Dade aus dem Landesvorstand.

Obwohl der Welterschöpfungstag dieses Jahr im Vergleich zu 2019 etwa drei Wochen später stattfindet, ist das immer noch viel zu früh! Der Konsumhunger unserer Gesellschaft ist so groß, dass es 1,7 Erden brauchen würde, um ihn zu stillen. Würden alle Menschen so leben wie wir hier in Deutschland, wären sogar 3 Erden nötig. Die aktuelle wirtschaftliche Ausbeutung der natürlichen Lebensgrundlage richtet den Planeten zugrunde.

Aus diesem Anlass haben wir einen Trauerzug für die Erde gestaltet. Aufgebahrt wurde sie in andächtiger Stimmung vom Odeonsplatz bis zum Marienplatz getragen und dort zur Ruhe gelegt. Sobald wir die Erde bis zur völligen Erschöpfung ausgebeutet haben, wird es auch keine Lebensgrundlage mehr für uns Menschen geben. Dementsprechend schloss die Demo mit einem Die-in der Teilnehmer*innen vor dem Münchner Rathaus.

Hier seht ihr das Video von der BUND Jugend zu allen Aktionen die bundesweit zu dem Termin stattgefunden haben.