Die JBN trauert um Sven Dittmann

08.10.2020 –

Sven war ein Vollblut Natur- und Umweltschützer.

Er gründete die Jugendgruppe Wolfratshausen und war in den neunziger Jahren über ein Jahrzehnt auf Bezirks- und Landesebene der JBN tätig. Dabei leistete er grundlegende Aufbauarbeit bei der JBN. So war er zusammen mit Steffen Heilgenthal am Aufbau des gesamten IT Bereichs der JBN-Landesstelle mitverantwortlich. Seine großen inhatlichen Themen waren die Atomenergie und die Verkehrswende.

Wer kennt nicht das fliegende AKW, das Sven zusammen mit seinem Bruder konstruierte und welches an allen AKW Standorten in Bayern aus Protest "in die Luft" ging und mit dazu beigetragen hat, dass demnächst das letzte AKW in Bayern abgeschaltet wird.

Aber auch bei den großen Autofreien Aktionstagen Mobil ohne Auto (MOA) oder der Alpenradtour war Sven mit seinem eigenem konstruierten Liegefahrrad für eine andere Verkehrspolitik unterwegs.

Sven wird uns sehr fehlen und für immer in guter Erinnerug bleiben. Mit seiner Menschlichkeit, seinen umweltpolitischen Fähigkeiten, seiner Bescheidenheit und seiner Leidenschaft für die JBN war er den Jugendlichen immer ein Vorbild.