Die Inhalte der Sommerakademie 2013

24.09.2013 – Auf der diesjährigen Sommerakademie der JBN stand das Thema Postwachstum im Mittelpunkt. Es wurde viel diskutiert und präsentiert rund um die Frage, wie es weitergehen soll ohne ständiges Wachstum.

Dr. Thorsten Kellermann, Oliver Richters, Dr. Christian Magerl, Dr. Christine Margraf und Dr. Felix Eckardt stellten ihre Sicht auf die Postwachstums-Gesellschaft dar. Hier sind die wesentlichen Fragen rund um das Thema zusammengetragen.


Der Vortrag von Dr. Thorsten Kellermann behandeltet Theoriefragen: Wie kann man Wachstum überhaupt analysieren? Gibt es inhärente Grenzen des Wachstums? Was ist der Unterschied zwischen Entwicklung Wachstum? Und welche Relevanz hat Wachstum für Märkte, soziale Marktwirtschaft und den globalen Markt?


Oliver Richters referierte zum globalen Finanzsystem: Angefangen von der Frage, wie Geld funktioniert, wurden folgende Fragen angesprochen: Welche Konsequenzen hatte die Finanzkrise? Welche Alternativen gibt es? Was bringt Regionalgeld? Was bringen Tauschringe?


Dr. Christian Magerl
erklärte die Rolle von Wachstumsversprechen bei Großprojekten: Es drehte sich also in erster Linie, um die Prognose und die politische und ideologische Einfärbung der Wachstumsprognosen am Beispiel der dritten Startbahn am Flughafen München.


Dr. Christine Margraf erläuterte die Grenzen des Wachstums in unserer Umwelt: Wie wächst die Natur und was kann man sich davon abschauen? Welche Grenzen des Wachstums sind schon überschritten?


Dr. Felix Ekardt
fasst in seinem Workshop diese und viele weitere Fragestellungen zusammen und gab einen abschließenden Überblick zum Stand der Forschung.


Insgesamt war die Sommerakademie 2013 von ungeheuer vielen Eindrücken, Impulsen und Denkanstößen geprägt. Gutes Essen, viel See und Sonne waren ohnehin angesagt. Eine Aktion gab es natürlich auch. Aber dazu bald mehr.